Ratgeber Schreibwerkstatt: 5 bestrickende Prokrastinationstechniken

Ich bin zurück aus dem Bett, zumindest so einigermaßen. Und seit gestern kann ich meine tägliche Tablettenzufuhr von zehn am Tag wieder auf die normalen vier bis fünf reduzieren. Einer der großen Späße an einer chronischen Erkrankung ist ja, dass einen ein zusätzlicher Infekt so richtig schön derbe aus der Bahn werfen kann. Ich hoffe schwer, dass dieser Herbst und Winter gnädiger mit mir ist als der letzte: da war ich teilweise von vier Arbeitswochen drei krank, was ganz schön abgefuckt ist. Aber genug davon. Was ich heute vorstellen möchte, ist ein Beitrag aus der Kategorie „Schreibwerkstatt“. Ihr wisst ja, dass ich das nicht ausschließlich neben- sondern am liebsten hauptberuflich machen möchte, und es gibt sicher einige unter euch Lesern, für die Schreiben auch mehr ist als ein Hobby. Deshalb möchte ich mit euch meine persönlichen Erfahrungen, Tipps und Tricks zum Thema Schreiben teilen.

Denn jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... ja, wenn mit "Zauber" falche Maschen gemeint sind. Deine Mudder.

Denn jedem Anfang wohnt ein Zauber inne… ja, wenn mit „Zauber“ falsche Maschen gemeint sind. Deine Mudder.

Eine der hauptsächlichen Tätigkeiten beim Schreiben, so habe ich herausgefunden, ist das Trödeln. Das Vorsichherschieben. Um mal den hochwissenschaftlichen Fachterminus einzuwerfen: das Prokrastinieren. Weiterlesen