Buntstifte

Ihr habt sicher Verständnis dafür, dass erst morgen ein neuer Beitrag erscheint… auch wenn ich mir ganz in echt vorgenommen hatte, pünktlich und regelmäßig zu schreiben. Leider hatte mein Bett heute andere Pläne.
Bis dahin gibt es ein total sinnfreies Foto von einem von mir höchstpersönlich ausgemaltem Ausmalbild. Sowas gibt es ja jetzt an jeder Ecke – Zen-Dies, Entspannungs-Das, Mandala-Wasauchimmer. Ich find das geil, ich stand schon auf Ausmalbilder, bevor es cool war. So ungefähr seit der Grundschule halt. Und wo es jetzt so viel Material gibt, kann ich wenigstens ordentlich ausprobieren, ob dieses ganze „Beschäftigungstherapie“-Zeug was taugt. Coloration vs Depression. Hier:

image

P.S. So ganz sinnfrei ist das Motiv natürlich nicht. 

Eigentlich müsste man mehr Geld für sowas bekommen

Arbeitsalltag. So sieht ein typischer Mailaustausch aus (dieser besteht aus leicht veränderten Zitaten, der Sinn und Tonfall wurde beibehalten):

„Mir wird angezeigt, ich hätte eine Mail in meinem Postfach, aber da ist keine! Ich erwarte eine wichtige Mail, bitte reparieren Sie das!“

„Vielleicht ist es eine gelöschte Mail, die ihnen nicht angezeigt wird. Bitte überprüfen Sie Ihre Einstellungen.“

„Nein, ist es nicht! Lösen Sie das!“

„Haben Sie das Problem auch in einem anderen Browser?“

„Ja, hab ich. Lösen Sie das jetzt!“ Weiterlesen

Semesterhorror

Liebe Leser_innen,

das neue Semester hat begonnen. Da ich nunmal in der IT-Abteilung einer Universität arbeite, sind die ersten Wochen sehr arbeitsintensiv und stressig – die vielen neuen Studenten sind wirklich bemüht und lernwillig, aber bei einigen wenigen fragt man sich dann doch, wo die morgens ihr Gehirn ablegen und wie zur Hölle sie ohne dieses Ding durchs Abitur getaumelt sein mögen.

Weil ich selber aber auch nicht frei von Idiotie bin, habe ich natürlich NICHT bereits ein paar Artikel vorher geschrieben und einfach in meine Warteschleife gestellt… das neue Semeser trifft uns ja alle völlig unvorbereitet, sowohl Studenten als auch Mitarbeiter. Wer hätte denn ahnen können, dass es jetzt schon wieder losgeht?! Oh mein Gott, wie sollte man vorhersehen, dass man zum Semesterbeginn wieder seinen Uni-Account braucht?!

Naja, deshalb gibt es erst am Wochenende neuen Lesestoff. Falls mir bis dahin nicht der Kopf explodiert ist.

So sieht mein Tag aus.

So sieht mein Tag aus.

Bis dann,

Eure Hannah

Zuverlässig unzuverlässig (Die Geschichte mit den Socken)

Dieser Beitrag wird gesponsert* von Andreas. Danke dafür!

Ich trage häufig unterschiedliche Socken. Meistens bekomme ich die gleiche „Sorte“ Socken zusammen, also hohe Socken mit hohen Socken, Sneakersocken mit Sneakersocken, Wollsocken mit Wollsocken. Bei den Farben hab ich es aber aufgegeben. Wer mich nun ein wenig kennt wird sagen: „Farben?! Du meinst, deine Socken sind nicht alle SCHWARZ?!?!11!?“ Nein, das war mal, denn die Socken vom Mann sind auch meistenteils schwarz, wie der Rest unserer Garderobe, und ich kann schon die T-Shirts manchmal nur am Bandnamen vorne drauf unterscheiden. Weiterlesen

Mein Leben in Bildern – Alltagsfotos

An Fotografie, die über Schnappschüsse hinaus geht, habe ich mich nie dran getraut. Dabei liegt Fotografie als Hobby und Profisport durchaus bei mir in der Familie – als ich ein Kind war, gab es sogar eine echte Dunkelkammer zur Entwicklung von Fotos… die eine oder andere wird sich erinnern, es gibt nicht immer schon Digitalkameras. Meine erste Fotostrecke war mit einem kleinen Apparat auf Schwarzweißfilm fotografiert – die Erlebnisse meines Wurliwurms (wisst ihr noch, diese wichen, pfeifenreinigerartigen Würmchen an einem Nylonfaden), die allerdings in erster Linie daraus bestanden, von A nach B zu kriechen. Ich glaube, einmal habe ich sogar ein elaboriertes Diorama mit meinen Spielzeugdinosauriern im Garten meiner Oma geschaffen und die prähistorischen Kämpfe von Tyrannosaurus Rex gegen Triceratops nachgestellt. Weiterlesen